MonKey Office 2016: Geschäftsjahr wechseln unnötig

Eine grundlegende Eigenschaft aller bisherigen MonKey Office-Versionen ist die Einteilung der Zeitperioden in Geschäftsjahre und die Notwendigkeit, eines dieser Geschäftsjahre als „aktuell“ zu definieren. Viele Arbeitsbereiche innerhalb der Anwendung sind in ihren Ein- und Ausgabemöglichkeiten auf das eingestellte Geschäftsjahr beschränkt, das Speichern oder Auswerten von Daten außerhalb dieses Geschäftsjahres erfordert einen vorherigen Jahreswechsel.

Das Prinzip eines feststehenden Geschäftsjahres in MonKey Office ist historisch entstanden: Die erste Version im Jahr 2005 war eine reine Finanzbuchhaltung namens MonKey Bilanz. Bei dieser Art Software ist das Betrachten aller Daten auf der Basis der einzelnen Geschäftsjahre bis heute üblich und wird auch in anderen Programmen entsprechend abgebildet.

Aus MonKey Bilanz wurde inzwischen MonKey Office. Und für die zunehmend neuen Arbeitsbereiche außerhalb der FIBU-Funktionen wurde das feststehende Geschäftsjahr mehr und mehr zum Hemmnis. Damit zusammenhängende Probleme oder Workflow-Fragen sind einer der großen Dauerbrenner für unseren Support.

Mit MonKey Office 2016 wird das Umschalten der Geschäftsjahre nicht mehr notwendig sein. Die Geschäftsjahr-Verwaltung selbst bleibt unverändert erhalten, einschließlich der Funktionen zum Saldenvortrag und Jahresabschluss. Innerhalb der vorhandenen Geschäftsjahre gibt es aber kein aktuelles Jahr mehr, sämtliche Eingaben und Ausgaben können prinzipiell jedes darin eingeschlossene Datum betreffen. Gesperrte Zeitbereiche werden natürlich weiterhin berücksichtigt.

Damit ergeben sich unter anderem folgende Vorteile:

  • Belege jeder Art können problemlos gefunden und zwischen verschiedenen Jahren kopiert, dupliziert oder verschoben werden.
  • Insbesondere in den Monaten vor und nach dem Jahreswechsel entfällt das häufige (und fehlerträchtige) Umschalten des aktuellen Jahres.
  • Das Verzweigen zu abhängigen Datensätzen (Doppelklick auf Listenzeile) kann nicht mehr am falschen Geschäftsjahr scheitern.
  • Die meisten Listen und Auswertungen ermöglichen auch jahresübergreifende Zeitbereiche.

 

Fazit: Zusammen mit den weiter entwickelten Filtern (Details finden Sie hier) sollte der Wegfall des feststehenden Geschäftsjahres den Arbeitsfluss mit MonKey Office deutlich verbessern. Sowohl in den Bereichen Einkauf/Verkauf als auch bei der Buchhaltung entfällt ein häufig bemängelter Bremsklotz bzw. Stolperstein.