Wie es weiter geht: Die Entwicklung bei MonKey Office

Nach der Freigabe von MonKey Office 10.2 ist es Zeit für einen Blick auf die geplanten Neuerungen der kommenden Versionen. Bitte beachten Sie, dass alle Angaben vorläufig und Änderungen möglich sind. Über die aktuelle Entwicklung halten wir Sie auf dem Laufenden.

Cocoa
Die Mac-Versionen von unserer Anwendungen basieren aktuell noch auf dem Carbon-Framework von OS X. Da Carbon von Apple nicht mehr weiterentwickelt wird, müssen alle Mac-Anwendungen zwingend auf das modernere Cocoa-Framework portiert werden. Dieser Prozess ist für MonKey Office recht weit fortgeschritten, in Kürze wird es parallel zur offiziellen (Carbon-) Version eine öffentliche Cocoa-Betaversion zum Testen geben. Wir planen die Auslieferung aller Anwendungen ab 2014 als Cocoa-Versionen.

E-Bilanz
Bilanzpflichtige Unternehmen sind erstmals für nach dem 31.12.2012 beginnende Wirtschaftsjahre verpflichtet, den Jahresabschluss elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln (E-Bilanz). Eine Übermittlung des 2012er Abschlusses kann elektronisch erfolgen, aber ebenso in der bisherigen Form auf Papier (so genannte Nichtbeanstandungsregel). Die erste Pflichtübermittlung kommt also im Laufe des Jahres 2014 auf die betreffenden Firmen zu.

Diese gesetzliche Vorgabe ist die Grundlage der Planungen für die Einführung der E-Bilanz bei MonKey Office. Die erste E-Bilanz-fähige Version soll im 4. Quartal 2013 verfügbar sein und die wichtigsten Funktionen beinhalten: Die Mindestinformationen zum Bericht und zum Unternehmen, die Bilanz und GuV (Steuerbilanz) sowie bei Bedarf die steuerliche Gewinnermittlung für Einzelunternehmen oder Personengesellschaften. Mit MonKey Office 2014 werden dann weitere Funktionen dazu kommen, u.a. die Handelsbilanz mit Überleitungsrechnung und die Eröffnungsbilanz.

Der technische Teil der E-Bilanz-Schnittstelle ist bereits weitgehend implementiert, d.h. das Senden der E-Bilanz funktioniert schon. Allerdings erfordert die Integration des Zuordnungmoduls in das bestehende Konzept der Kontenplanverwaltung und der Gewinnermittlungen noch einen erheblichen Aufwand.

SEPA
Ein weiteres wichtiges Thema ist die SEPA-Unterstützung. Ab dem 01.02.2014 wird der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr SEPA (Single Euro Payments Area) für Unternehmen verpflichtend, der bisherige Inlandszahungsverkehr mit Kontonummer und Bankleitzahl entfällt. MonKey Office 2014 wird entsprechende Erweiterungen erhalten, um die bisherigen Leistungsmerkmale (Druck von Überweisungsformularen, Datei-Export für Zahlungsaufträge und Übergabe an externe Online-Banking-Software) möglichst identisch auch für den SEPA-Zahlungsverkehr anzubieten.

Neue Dokumentation
Für die Jahreswechselversion 2014 arbeiten wir an einer komplett neuen Dokumentation (zuerst für MonKey Office, später auch für MonKey Reisekosten). Die interne Grundlage dafür wird ein modernes Wiki mit Versionsverwaltung sein, alle Dokumentationen sollen letztlich in verschiedenen Ausgabeformaten verfügbar sein (HTML, PDF, eBook). Die Inhalte werden neu aufbereitet und aktualisiert. Die Struktur der Hilfetexte wird zukünftig Aufgaben-basiert sein und sich nicht mehr wie bisher an den Programmfunktionen orientieren.

Mit der Neugestaltung der Dokumentation möchten wir zum einen die Anwenderunterstützung verbessern und zum anderen auch die komfortable und konsistente Bearbeitung durch mehrere Autoren ermöglichen.

Universal-API
Eines der aktuell meistgewünschten Features ist eine Schnittstelle von MonKey Office zu…

…100 verschiedenen anderen Systemen. Webshops, Kontakt- und Projektverwaltungen, Warenwirtschaftssysteme, Banking-Software und mehr. Und alle mit eigenen Schnittstellen und Datenformaten. Für uns war daher schon seit längerem ersichtlich, das es unrealistisch wäre, die direkte Unterstützung dieser vielen Systeme zu versuchen bzw. wir müssten hier eine willkürliche Auswahl treffen.

Wir haben jetzt mit der Entwicklung eines universellen API (Application Programming Interface) für MonKey Office begonnen. Ziel dieser Entwicklung ist eine dokumentierte, von außen zugängliche Schnittstelle zur bidirektionalen Kommunikation externer Anwendungen mit MonKey Office. Es wird damit möglich sein, lesend und schreibend auf unterstützte und freigegebene Bereiche zuzugreifen, denkbar wären hier z. B. die Bereiche Konten, Buchungen, Offene Posten, OP-Zahlungen, Bankauszüge, Zahlungsaufträge, Adressen, Artikel, Verkaufsbelege oder Einkaufsbelege.

Mit dem Universal-API werden Third-Party-Entwickler in die Lage versetzt, konkrete Schnittstellen zu beliebigen anderen externen Systemen zu erstellen.

Technisch planen wir das Universal-API als eigenständige Applikation, welche sich als weiterer Client mit einer auf einem cubeSQL-Server laufenden MonKey Office-Datenbank verbindet. Die Kommunikation mit den externen Schnittstellenmodulen ist über einen integrierten HTML-Server mit einem SOAP-Protokoll vorgesehen. Damit lässt sich dann ein komplett automatisierter und sicherer Datenaustausch realisieren, in lokalen Umgebungen genauso wie über das Internet.

Zeitplan
Nach dem aktuellen Zeitplan wird die erste Version zum Jahreswechsel 2013/2014 verfügbar sein. Änderungen dieser Vorausschau behalten wir uns vor, genaue Termine für die Freigabe einzelner Neuerungen gibt es noch nicht.

Archiv