Zusammenfassende Meldung ab 2013

Bei Warenlieferungen vom Inland in das übrige EU-Gemeinschaftsgebiet und bei Lieferungen im Rahmen innergemeinschaftlicher Dreiecksgeschäfte sind Sie verpflichtet, eine Meldung über alle steuerfreien Lieferungen beim Bundezentralamt für Finanzen abzugeben. Diese so genannte Zusammenfassende Meldung (ZM) enthält neben der eigenen UStId-Nr. eine Auflistung aller Empfänger dieser Lieferungen (bzw. deren UStId-Nr.) sowie jeweils die kumulierten Umsätze im Meldezeitraum.

Die aktuellen Versionen von MonKey Office – also bis 2012 – erstellen die ZM-Auswertung in Form einer XML-Datei und speichern diese in Ihrem Dateisystem ab. Diese XML-Datei muss anschließend manuell über den Formularserver des Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) hochgeladen werden. Zur Übermittlung der ZM über diesen so genannten freien Zugang wird eine vom BZSt vergebene Teilnehmernummer benötigt.

Dieser freie Zugang des BZSt steht ab dem 01.01.2013 für die Abgabe der ZM nicht mehr zur Verfügung.

Bis zum 31.12.2012 kann die elektronische Übermittlung der ZM über den Formularserver nur noch von bereits dazu berechtigten Unternehmen durchgeführt werden. Die für die Übermittlung erforderliche Teilnehmernummer wird allerdings nicht mehr neu vergeben.

Ab dem 01.01.2013 muss die Übermittlung der ZM wie alle anderen Steuermeldungen auch über das ELSTER-System erfolgen. Dies kann entweder über das Web-Portal ELSTER Online erfolgen (manuelle Eingabe aller Meldungen) oder über eine entsprechende, ELSTER-fähige Software. MonKey Office 2013 wird auch die dafür notwendigen Funktionen enthalten.

Archiv